Wohnraumlüftung mit Keramikwärmespeicher

Die Außenluft und die Innenluft für die Wohnraumlüftung, werden in einem definierten Intervallbetrieb durch das Lüftungsgerät geführt. Durch den in unseren Lüftungsgeräten integrierten Keramikwärmespeicher, können Sie bis zu 90 Prozent der Raumwärme (Wohnraumlüftung mit Keramikwärmespeicher) zurückerhalten, d.h. der Keramikwärmespeicher speichert die Wärme der Abluft und reichert die frische Zuluft mit der gespeicherten Wärmeenergie an. Diese Art der Wohnraumlüftung mit Keramikwärmespeicher erlaubt Ihnen sehr effizient Heizkosten einzusparen. Die dabei entstehenden Geräusche sind heutzutage oder inzwischen im Alltag nicht mehr wahrnehmbar (bei einem zeitgleichen sehr geringen Geräuschpegel) Die Intensität der Lüftungsstärke kann mit Hilfe passender Bedienelemente individuell geregelt werden. Unterschiedliche Betriebsmodi stehen dem Nutzer zur Verfügung. Die Anzahl und der Einbauort der Lüftungsgeräte wird durch die Lüftungsnorm DIN 1946-6 und die Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) definiert. Die Firma SEVentilation erstellt für Sie hierfür einen kostenlosen Positionierungsvorschlag und berücksichtigt dabei die geforderten Volumenströme (Volumenstromberechnung).

 

Was sind Wärmespeicher?

Wärmespeicher speichern thermische Energie. Wärmespeicher sind in unterschiedlichen Größen z.B. in dezentralen Kleinanlagen verbaut. Sie können Niedertemperaturwärme aufnehmen und wieder abgeben. Keramische Wärmespeicher finden in regenerativen thermischen Prozessen zur Rückgewinnung thermischer Energie (Austauschprinzip) Ihre Anwendung. Die Energiespeicherdichte richtet sich nach der Größe und nach dem Material z.B. Keramik. Eine Speicherperiode beschreibt das Zeitfenster zwischen dem Belade- und Entladevorgang. Ein Wärmespeicher im engeren Sinne ist ein geschlossenes thermodynamisches System.

  • Wärmespeicher Keramik DN 160 mm
  • Hochleistungswärmespeicher aus NT Keramik für regenerative Lüftungsanwendungen
  • Zellstruktur: hexagonal im EPP-Gehäuse

 
keramik-wärmespeicher
 

Dezentrale Lüftungssysteme, Wohnungslüftungsanlagen mit Keramikwärmespeicher

Dezentrale Lüftungssysteme, Wohnungslüftungsanlagen mit Keramikwärmespeicher oder auch Hochleistungs-Keramik-Wärmespeicher arbeiten nach dem Prinzip des kontinuierlichen Luftwechsels (Querlüftungsprinzip, Drehrichtungsumkehr). Die paarweise abgestimmten Lüftungsgeräte (siehe: Produkte) starten und arbeiten entgegengesetzt. Dabei laufen permanent zwei Lüfter im Parallelbetrieb. Lüftungssysteme beugen der Bildung von Schimmel und Schäden durch Feuchtigkeit vor.

In der dezentralen Lüftungsanlage, Energiesparlüfter z.B. SEVi 160 rotiert der Ventilator im Betriebsmodus der Wärmerückgewinnung nach dem Wärmeaustauschprinzip. Verbrauchte, warme Raumluft wird über die Innenblende angezogen und durch den Wärmespeicher geführt. Dabei wird der Wärme-Akku hocheffektiv mit Wärmeenergie aufgeladen. Der Lüfter ändert die Drehrichtung. Frische Luft wird über den geladenen Wärme-Akku geführt. Dabei wird die zuvor gespeicherte Energie an die frische Außenluft übertragen. So gelangt neue, gefilterte Luft vorgewärmt in das Gebäude. Der Lüfter ändert erneut die Drehrichtung. Ein Richtungswechsel im Durchlüftungsmodus findet nicht statt. Deswegen können im Durchlüftungsmodus Schlaf- und Wohnräume passiv gekühlt werden, in dem zum Beispiel im Sommer nachts ausschließlich kühle, frische Luft in den Schlafraum eingeströmt wird.

 

Video zur Wohnraumlüftung mit Keramikwärmespeicher

Bestandteile der Wohnraumlüftung mit Keramikwärmespeicher

  • Reversier-Ventilator mit einer hohen Winddruckstabilität und neuentwickelten Ventilator-Schaufeln
  • EPP-Gehäuse
  • Keramikwärmespeicher mit Wabenstruktur
  • verschließbare Innenblende mit Staubfilter, Pollenfilter oder Aktivkohlefilter. (Die Staubfilter, Pollenfilter und Aktivkohlefilter können abgesaugt werden oder unter fließendem Wasser abgespült werden. Bei Bedarf müssen sie ausgetauscht werden. Der Wärmespeicher kann in der Spülmaschine gereinigt werden.)
  • PPS Rohr
  • Wetterschutzhaube