UA-100208416-1

Warum kontrolliert lüften

Im Folgenden greifen wir die Frage „Warum kontrolliert lüften?“ auf. Lüftung und damit auch kontrolliertes Lüften gewinnt nicht nur für den Privathaushalt an Bedeutung. Nicht zuletzt aufgrund der EnEV und der DIN 1946-6 rückt das Thema Lüftung ebenfalls z.B. für Planer, Architekten, Energieberater und Bauträger in den Fokus. Dabei ist aufgrund der dichten Bauweise neuer Gebäude oder der Verwendung hochmoderner Baustoffe bei der Sanierung eine kontrollierte, nutzerunabhängige Lüftung gefordert. Die EnEV schreibt bspw. für Neubauten einen „zur Gesundheit und Beheizung erforderlichen Mindestluftwechsel“ vor. Auch in der Sanierung ist ein Lüftungskonzept zu erstellen und damit die nutzerunabhängige, dauerhafte Sicherstellung der Lüftung zum Feuchteschutz zu realisieren. Dieser Fall tritt bspw. beim Austausch von 1/3 der Fenster oder der Sanierung von 1/3 der Dachfläche in Kraft. Mit diesen Regelungen möchte der Gesetzgeber Rahmenbedingungen schaffen, um die Gesundheit der Bewohner zu schützen und die Bausubstanz langfristig zu erhalten.

Warum kontrolliert lüften
 

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Einen dauerhaften, nutzerunabhängigen Luftwechsel erreichen Sie bspw. mit einer Anlage zur kontrollierten Wohnraumlüftung. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung (auch als kontrollierte Wohnungslüftung oder ventilatorgestützte Lüftung bezeichnet) bietet ihnen dabei eine Vielzahl von Vorteilen. Im Folgenden möchten wir Ihnen diese Vorteile aufzeigen und versuchen, die Frage „Warum kontrolliert lüften?“ zu beantworten. Die folgende Auflistung erhebt dabei keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Warum kontrolliert lüften? – Flexible Einsatzmöglichkeiten

Dezentrale Lüftungssysteme können als Abluftsysteme (Nachströmöffnungen und Ablüfter), hybride Systeme (Ablüfter und WRG-Lüfter) und Systeme mit Wärmerückgewinnung umgesetzt werden. Mit bestimmten Lüftungsgeräten wie dem SEVi Multi ist es möglich, innenliegende Räume energieeffizient mit Wärmerückgewinnung zu ent- bzw. belüften. Auch eine raumweise, individuelle Belüftung lässt sich dank Einzelraumlüftungssystemen umsetzen.
Ein großer Vorteil dezentraler Lüftungssysteme von SEVentilation ist dessen modularer Aufbau und die daraus resultierende Nachrüstbarkeit. Einen SEVi 160ALD können Sie bspw. energetisch aufrüsten, indem Sie nachträglich einen Lüfterantrieb mit Keramikwärmespeicher im Fixrohr implementieren. Weiterhin können auch schalltechnische und filtertechnische Komponenten nachgerüstet werden, um das dezentrale Lüftungssystem den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten flexibel anzupassen.

 

Weglüften überschüssiger Feuchtigkeit

Durch ein System zur kontrollierten Wohnraumlüftung wirken Sie zu hoher Luftfeuchtigkeit in ihren Räumlichkeiten entgegen. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann zu Schimmelbildung an kalten Wandecken oder anderen Stellen in ihrem Haus führen. Wird die Bildung von Schimmel vermieden, schützen Sie gleichzeitig ihre Bausubstanz vor Feuchteschäden. Ihre Immobilie bleibt werthaltig.

 

Energieeinsparung durch effektive Wärmerückgewinnung

Die meisten Systeme dezentraler Lüftung sind mit keramischen oder metallischen Wärmetauschern für eine energieeffiziente Wärmerückgewinnung ausgestattet. Hier unterscheiden sich rekuperative und regenerative Systeme der Wärmerückgewinnung voneinander. Die SEVi 160 Lüftungssysteme beinhalten einen Wärmetauscher aus Tonerde-Keramik. Seine 6-eckige Wabenstruktur maximiert die durchströmte Oberfläche der Keramik. Durch eine weitere vorgeschaltene Komponente wird ebenfalls der vom Ventilator angeströmte Querschnitt der Keramik optimiert. Somit erreichen unsere dezentralen Lüftungssysteme eine nach DIBt geprüfte Wärmerückgewinnung von bis zu 90%. Damit sparen Sie in ihrem Haushalt beim Lüften über solche Systeme bares Geld.
Der Einbau eines Systems zur kontrollierten Wohnraumlüftung wirkt sich dank Wärmerückgewinnung ebenfalls positiv auf den Energieausweis ihrer Immobilie aus. Immobilien lassen sich demnach durch den Einsatz dezentraler Lüftungssysteme deutlich besser vermarkten.

 

Gesunde Luft und hochwertige Luftqualität

Durch die permanente, nutzerunabhängige Lüftung gelangt kontinuierlich frische, gefilterte und mit Sauerstoff angereicherte Luft in ihren Wohnraum. Hierdurch werden Aufmerksamkeit, Wohlbefinden und ein gesunder Schlaf positiv beeinflusst. Schadstoffe, schlechte Gerüche und CO2 werden permanent aus dem Objekt nach draußen geführt. Aufgrund der Bergbautätigkeiten in Deutschland ist ebenfalls das Gas Radon in einigen Gebieten in sehr hohen Konzentrationen vorzufinden. Das Gas dringt über den Boden durch Undichtigkeiten in die Gebäudehülle ein. Hierbei sind häufig Kellerräume betroffen, da das Gas schwerer ist als Luft und sich somit am Boden absetzt. Durch eine effektive Belüftung von Kellerräumen können die Konzentrationen dieses Gases gering gehalten werden.
Weiterhin verfügen die allermeisten Lüftungssysteme über Filter, welche die hereinströmende Frischluft reinigen. Dabei gilt es vor allem, Staub, Pollen, Insekten und Schadstoffe nicht in den Wohnraum gelangen zu lassen. Der SEVi 160 ist bspw. standardmäßig mit einem G3 Staubfilter ausgestattet. Erweiterbar ist dieses System mit einem M5 Pollenfilter oder einem Aktiv-Klima-Filter, welcher Gerüche aufnehmen und neutralisieren kann.

 

Kontrollierte Lüftung heißt kontinuierliches, nutzerunabhängiges Lüften

Bei der Frage „Warum kontrolliert lüften?“ steht auch die Nutzerunabhängigkeit einer kontrollierten Wohnraumlüftung im Fokus. Denn eine kontrollierte Lüftung lüftet ihre Räumlichkeiten ebenfalls nachts und bei Abwesenheit, z.B. im Urlaub. Aber auch an Werktagen sind Wohnungen bzw. Häuser zu einem Großteil nicht besetzt, der Gebäudenutzer ist nicht zu Hause. Bei Abwesenheit können keine lüftungstechnischen Maßnahmen wie Fensteröffnen getroffen werden.
Für Besitzer von Mietobjekten bietet eine KWL den Vorteil, beim Lüften nicht auf den Mieter angewiesen zu sein. Ist der Mieter ein „Lüftungsmuffel“, so kann es schnell zur Schimmelbildung und damit zur Schädigung der Bausubstanz kommen. Ihre Immobilie verliert an Wert. Da eine nutzerunabhängige Lüftung automatisch lüftet, erhöhen sich ebenfalls der Wohn- und Schlafkomfort.

 

Verbesserte Lüftungseffizienz dank kontrollierter Wohnraumlüftung

Verschiedene Forschungsvorhaben haben festgestellt, dass eine kontrollierte dezentrale Lüftung eine hohe Lüftungseffizienz aufweist. Beim Betrieb solcher Anlagen entsteht eine gute Luftzirkulation und Luftdurchmischung aufgrund des bereits oben angesprochenen Querlüftungsprinzips. Bei Fenster auf Kippstellung können keine gute Luftdurchmischung und somit kaum ein kompletter Luftaustausch realisiert werden. Die Lüftungseffizienz spielt beim Abtransport überschüssiger Feuchtigkeit und demzufolge der Minimierung von Schimmelrisiken eine wichtige Rolle.

 

Energieeinsparung durch Sensor- und Bedarfssteuerung

Bei der Frage „Warum kontrolliert lüften“ kann als weiterer positiver Effekt die Möglichkeit einer sensor- bzw. bedarfsgesteuerten Be- und Entlüftung herangezogen werden. Durch eine Steuerung der dezentralen Lüftung über verschiedene Sensoren wie Feuchte- oder CO2-Sensor kann eine energieeffiziente Lüftung umgesetzt werden. Auch der Komfortgedanke spielt eine gewichtige Rolle, denn die Raumluftqualität hängt von vielen Aspekten wie Raumgröße, Belegungszahl und Tätigkeiten im Raum ab. Werden bestimmte Kennwerte kontinuierlich gemessen, kann das dezentrale Lüftungssystem die Intensität der Lüftung besser auf die sich ändernden örtlichen Bedingungen anpassen. Die Luftqualität im Raum unterliegt somit geringeren Schwankungen als bei einer konventionellen Lüftung. In feuchtekritischen Räumen wie z.B. Kellerräume bietet sich eine taupunktgestützte Steuerung, auch Taupunktsteuerung oder Taupunkt-Lüftungssteuerung genannt, an. Diese Steuerung signalisiert dabei der Lüftung, wann Sie lüften soll und wann nicht. Die Lüftung wird nur aktiviert, wenn der Taupunkt der Außenluft geringer ist als der Taupunkt der Innenraumluft. Somit vermeidet die intelligente Taupunkt-Lüftungssteuerung eine zusätzliche Feuchtebelastung der Räume.
Nicht zuletzt spart eine sensorgesteuerte Lüftung ebenfalls Energie und damit Geld, da die Lüftung im Nicht-Bedarfsfall auf geringer Stufe mit einer kleinen Leistungsaufnahme läuft. Dies senkt die Stromkosten der Anlage, bares Geld verbleibt im Haushalt.

 

Geschlossene Fenster als weiterer Vorteil

Bei der Frage „Warum kontrolliert lüften?“ kann als ein weiterer Vorteil das Geschlossenhalten der Fenster angeführt werden. Lärm, Schmutz, Staub, Schadstoffe und andere Partikel können demzufolge nicht über offene Fenster in ihren Wohn- und Schlafraum gelangen. Ein weiterer positiver Aspekt ist das verringerte Einbruchrisiko beim Einsatz eines dezentralen Lüftungssystems. Denn geschlossene Fenster sind immer noch der beste Schutz.

 

Geprüfte und zugelassene Qualität aus Deutschland

Eine Vielzahl an dezentralen Lüftungsanlagen von SEVentilation ist durch das Deutsche Institut für Bautechnik, kurz DIBt zugelassen. Damit sind die Systeme z.B. auf Brandschutz und gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft. Auch die verschiedenen Kennwerte wie Leistungsaufnahme und Wärmerückgewinnung werden durch dieses unabhängige Institut geprüft. Zusätzlich sind unsere Lüftungssysteme förderfähig durch die KfW oder regionale Fördermaßnahmen.
 
Wir hoffen, dass wir mit den oben stehenden Informationen erste Antworten auf die Frage „Warum kontrolliert lüften?“ geben konnten.