UA-100208416-1

Taupunkt-Lüftungssteuerung

Feuchte Kellerräume, hohe Luftfeuchtigkeit in Trockenräumen oder Kondenswasserbildung an kalten Wänden sind häufige Probleme im modernen Bauwesen. Durch übermäßige Feuchtebelastung von Räumlichkeiten oder der fehlenden Beheizung einzelner Bereiche in Wohngebäuden kommt es zu sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Unsere innovative, selbst entwickelte Taupunkt-Lüftungssteuerung (Taupunktsteuerung) schützt ihre Räumlichkeiten vor zu hoher Luftfeuchtigkeit und der daraus folgenden Kondensatbildung an kalten Oberflächen.

Taupunkt-Lüftungssteuerung

Keine zusätzliche Feuchtebelastung mit intelligenter Taupunktsteuerung (Taupunkt-Lüftungssteuerung)

Kühlt die Luft in bestimmten Bereichen wie Wandecken oder kalten Wänden stark aus, kann diese kühle Luftmasse die Feuchtigkeit nicht mehr halten, die relative Luftfeuchtigkeit steigt über 100%. Der Taupunkt bzw. die Taupunkttemperatur ist erreicht. Die Raumluft kann das in ihr enthaltene Wasser nicht mehr halten. Es fällt in Form von Feuchtigkeit oder Kondensat an Oberflächen aus. In diesem Fall kommt es zur Bildung von Kondensat auf bspw. Wänden oder an kalten Fensteroberflächen. Die Taupunktsteuerung von SEVentilation sorgt durch seine intelligente Funktionsweise dafür, dass keine „feuchte“ Außenluft in die Räumlichkeiten einströmt und die Luftfeuchtigkeit der Kellerluft erhöht.

 

Funktionsweise der Taupunkt-Lüftungssteuerung von SEVentilation

Der Taupunkt bzw. die Taupunkttemperatur ist die Grenztemperatur, bei welcher die Raumluft die in ihr enthaltenen Wasserpartikel nicht mehr halten kann. Dabei ist zu beachten, dass warme Luft mehr Wasser (Wasserpartikel) aufnehmen kann als kalte Luft. Die Wasseraufnahmefähigkeit von Luft ist somit temperaturabhängig. Der Taupunkt kann aus dem Wertepaar relative Luftfeuchtigkeit und Temperatur ermittelt werden. Die intelligente Taupunkt-Lüftungssteuerung von SEVentilation misst die relative Luftfeuchtigkeit und die Temperatur der Raumluft und der Außenluft und errechnet die jeweiligen Taupunkte. Eine Lüftung der Räumlichkeiten wird nur freigegeben, wenn der Taupunkt der Außenluft geringer ist als der Taupunkt der Innenraumluft (Kellerluft).

 

Individuelle Einstellbarkeit der Taupunktsteuerung

Über bestimmte Einstellungen wie Taupunktdifferenz wird einer zu häufigen An- und Abschaltung der Lüftung in kurzen Zeitintervallen entgegengewirkt. Auch die Einstellung von Lüftungsintervallen ist möglich, was vor allem bei der Nutzung der Taupunktsteuerung in Verbindung mit Abluftsystemen sinnvoll ist, um eine evtl. Auskühlung der Räume zu verhindern. In diesem Zusammenhang ist ebenfalls die Einstellung einer minimalen Raumtemperatur möglich.

 

Einsatz mit dezentralen wie zentralen SEVi-Lüftungssystemen

Unsere Taupunktsteuerung (Taupunkt-Lüftungssteuerung) kann sowohl mit unseren dezentralen SEVi-Lüftungssystemen wie ebenfalls mit unseren zentralen Lüftungssystemen eingesetzt werden. Dabei ist bei einer intensiven Nutzung der Kellerräume / Abstellräume etc. ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung (SEVi 160CE als dezentrale Lösung / SEVi ZG200 bzw. SEVi ZG400) zu bevorzugen. Die Taupunkt-Lüftungssteuerung kann aber ebenso mit einem Abluftsystem (A160 und SEVi 160ALD) kombiniert werden. Aufgrund der Modularität der Lüftungssysteme von SEVentilation lässt sich ein SEVi 160ALD im Nachhinein zu einem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung (SEVi 160CE) aufrüsten. Diese hohe Flexibilität zeichnet nicht nur diese Weiterentwicklung, sondern ebenfalls eine Vielzahl der SEVi-Lüftungssysteme aus.

 

Schimmelbefall und Schimmelbildung entgegenwirken

Mit unserer innovativen Taupunktsteuerung wirken Sie ebenfalls der Bildung von Schimmel durch hohe Luftfeuchtigkeit entgegen. Durch die feuchtegesteuerte Belüftung ihrer Räumlichkeiten wird eine zusätzliche Feuchtebelastung der zu lüftenden Räume verhindert.