Schallquelle

Als Schallquellen sind umweltbedingte (oder externe) Schallquellen wie Straßen, Flughäfen oder Industriegebiete sowie interne Schallemitter wie bspw. in Wohn- und Arbeitsräumen eingebaute zentrale oder dezentrale Lüftungssysteme zu unterscheiden. Der Schall breitet sich dabei von der Schallquelle in einem gleichförmigen Medium wie Luft gleichmäßig in alle Richtungen in Form von Schallwellen aus. Schallwellen sind dabei für das menschliche Ohr hörbare Schwingungen, welche durch Druck- und Dichteunterschiede in der Luft hervorgerufen werden. Der sog. Luftschall breitet sich innerhalb von Wohn- oder Arbeitsräumen bei einer Raumtemperatur von 20° Celsius mit einer Geschwindigkeit von ca. 340 m/s aus

 
schallquelle
 

Beim Einbau von dezentralen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung in Schlaf-, Wohn- oder Kinderzimmer spielen Umweltgeräusche, welche von außen in das Gebäude dringen können und die Lautstärke, welche vom Lüftungssystem selbst ausgeht, eine wichtige Rolle bei ihrer Kaufentscheidung. Die SEVentilation GmbH hat ihre Produktreihen im Hinblick auf Eigengeräuschentwicklung und Außenschalldämmung optimiert, um einen hohen Wohn- und Arbeitskomfort zu gewährleisten.

 

Sehr gute akustische Eigenschaften der Lüftungsserie SEVi 160

Dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung der SEVentilation GmbH arbeiten extrem leise und haben somit eine sehr geringe Eigengeräuschentwicklung. Durch spezielle Weiterentwicklungen der Ventilator-Geometrie und genauer der Form und Positionierung der Flügelblätter auf dem Flügelrad konnte die Lautstärke des Lüfters in Zuluftrichtung stark verringert werden. Das dezentrale Lüftungssystem SEVi 160 weist einen Messflächenschalldruckpegel von nur ca. 16,5 dB bei Leistungsstufe 1 auf (ca. 13,4 dB bei Leistungsstufe 1 im schalloptimierten Lüftungsbetrieb) und kann somit als Schall- bzw. Geräuschquelle nahezu vernachlässigt werden. Zusätzlich weisen die dezentralen Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung der SEVentilation GmbH eine sehr hohe Außenschalldämmung auf. Dadurch gelangen fast keine Umweltgeräusche wie Verkehrslärm durch die lüftungsbedingten Öffnungen der Gebäudehülle in ihre Wohn- und Arbeitsräume, was ebenfalls durch hohe Werte der Normschallpegeldifferenz der Lüftungsserie SEVi 160 (bis zu 58 dB beim SEVi 160 Außenluftdurchlass) bestätigt wird.

Somit findet durch den Einbau einer dezentralen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (z.B. Lüftungssystem SEVi 160) keine signifikante Erhöhung des Geräuschpegels in ihren Wohn- und Arbeitsräumen statt. Vielmehr vermindert sich der Einfluss von externen Schallquellen wie Verkehrslärm, da das Öffnen von Fenstern der Vergangenheit angehört.