UA-100208416-1

Push Pull Lüftung

Die kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) wird sowohl im Neubau wie ebenfalls in der Sanierung im Gebäudebestand zunehmend wichtiger. Eine dezentrale Push Pull Lüftung (Push Pull Lüfter) ist dabei eine Möglichkeit, die Räumlichkeiten energieeffizient und effektiv zu belüften. Doch was ist eine Push-Pull Lüftung und wie funktioniert diese? Und sind diese Lüfter genauso wirksam wie eine zentrale Lüftungsanlage? Diese Fragen klären wir im Folgenden sowie in weiteren Bereichen auf unserer Website.

 

Was ist eine Push Pull Lüftung?

Push-Pull Lüfter kommen in der dezentralen Wohnraumlüftung zum Einsatz. Push steht dabei für „drücken“ und Pull für „ziehen“. Dies bedeutet nichts weiter, als das dezentrale Lüftungsgeräte für eine vordefinierte Zeitspanne die verbrauchte, warme Luft aus dem Wohnraum heraus nach draußen drücken. Nach eine bestimmten Zeit ändert der im Lüftungsgerät implementierte Ventilator seine Drehrichtung, er reversiert. Nun zieht der Ventilator frische Luft von außerhalb des Gebäudes in das Gebäude herein. Durch einen Filter wird die hineingeführte Außenluft von Staub, Pollen oder Feinstaub gefiltert. Weiterhin wird die Luft während der Push-Phase durch einen Wärmetauscher geführt, welcher die Wärmeenergie zwischenspeichert. In der Pull-Phase zieht der Ventilator die Außenluft durch den Wärmetauscher, sodass diese vorgewärmt in das Gebäude einströmt. Aufgrund des Richtungswechsels / der Reversierung des Ventilators wird so eine Push Pull Lüftung ebenfalls als Pendellüftung bezeichnet.

 

Push Pull Lüftung – Einzelraumsysteme oder paarweise Lüftungsgeräte

Eine Push Pull Lüftung kann als Einzelraumlüftungssystem oder zur Belüftung mehrere Räume bzw. einer gesamten Nutzungseinheit ausgeprägt sein. Bei einem Einzelraumlüftungssystem wie dem SEVi 160DUO oder dem SEVi 160DUO Mini arbeiten 2 Ventilatoren gegenläufig. So zieht ein Ventilator, während der andere drückt. Auch hierbei ist der Effekt der Wärmerückgewinnung sehr hoch.

Einzelraumlüftungssysteme von SEVentilation als Push Pull Lüftung sind:

Beim paarweisen Betrieb der dezentralen Lüftungsgeräte wird eine paarige Anzahl von Lüftern in der Nutzungseinheit platziert. Der eine Partner drückt die Luft aus dem Raum heraus, während sein Partner zieht. Auch hierbei reversieren die Ventilatoren, sodass der drückende Partner nach eine gewissen Zeitspanne zum ziehenden Partner wird. Ergo wird der ziehende Partner zeitgleich zum drückenden Partner. Dies ist eine weitere Ausprägung einer Push Pull Lüftung.

Beispiele für die paarweisen Push Pull Lüfter sind z.B.

Push Pull Lüftung

SEVi 160 mit Wärmerückgewinnung und DIBt Zulassung

 

Wirkungsweise dezentraler Push Pull Lüftung / dezentraler Push Pull Geräte

Das Funktionsprinzip einer dezentralen Push Pull Lüftung ist im Vergleich zu dem einer zentralen Wohnraumlüftung verschieden. Eine dezentrale Lüftung funktioniert als Einzelraumlüftung (siehe oben) oder als paarweise Lüftung. Im paarweisen Betrieb laufen zwei Geräte gegenläufig, sodass das eine Gerät im Zuluftmodus und das andere Gerät im Abluftmodus arbeitet. Nach einer vordefinierten Zeitspanne ändern beide Geräte ihre Laufrichtung. In der gesamten Nutzungseinheit entsteht so über Türspalte, Schlüssellöcher oder andere Überströmöffnungen eine kontinuierliche Luftzirkulation bzw. ein permanenter Luftwechsel. Das Forschungsprojekt EwWalt (Energetische Bewertung der dezentralen kontrollierten Wohnraumlüftung in alternierender Betriebsweise) sowie eine Doktorarbeit an der Universität Luxemburg bestätigen eine hohe Lüftungseffizienz, eine sehr gute Durchströmung der Räumlichkeiten sowie das Entstehen einer nahezu perfekten Mischlüftung durch dezentrale Lüftungssysteme.

Dezentrale Lüftungssysteme belüften dementsprechend sehr effizient, kostengünstig und energetisch sinnvoll ihre Räumlichkeiten. Bei Fragen zu unseren Lüftungssystemen sprechen Sie uns gern an.

Ihr SEVentilation Team!