Kontrolliert Lüften–Heizkosten sparen

Die Notwendigkeit einer Lüftung (Luftwechsel/Mindestluftwechsel in Gebäuden) dürfte sich allen Menschen erschließen, d.h. verbrauchte Alt-Luft in z.B. Wohn- und Arbeitsräumen (Büro), öffentlichen Einrichtungen etc. soll einfach mit Frischluft von außen ausgetauscht werden (Kontrolliert Lüften–Heizkosten sparen). Wünschenswert dabei ist, so wenig wie nur irgend möglich an vorab erzeugter Heizenergie zu verlieren (kontrolliert Lüften). Um alte, verbrauchte Luft mit all Ihren Eigenschaften wie zum Beispiel Gerüche, Feuchtigkeit und auch Schadstoffe komplett durch frische, unverbrauchte Luft zu ersetzen bedarf es einiger Zeit.

In unseren Breitengraden auf der Nordhalbkugel der Erde realisiert sich der Luftaustausch je nach Jahreszeit bzw. Außentemperatur auf unterschiedlichem Niveau, d.h. je größer der Temperaturunterschied zwischen der Innen- und Außenluft ist, desto effektiver vollzieht sich der Wechsel der Luft. So müssten Sie beispielsweise im Sommer (je nach Temperatur) ca. die dreifache Zeit für den Luftwechsel/Mindestluftwechsel in Anspruch nehmen als im Winter während der Heizperiode.

 
Kontrolliert Lüften–Heizkosten sparen
 

Wie oft sollte gelüftet werden, um einen ausreichenden Luftwechsel zu gewährleisten?

Ein ausreichender Luftwechsel hängt primär von der Raumgröße, dem Feuchtigkeitsvolumen und von der Anwesenheitsdauer der Nutzer ab. So gibt z.B. eine vierköpfige Familie ca. 10-12 Liter Wasser pro Tag durch Ihr Atmen, das Kochen, das Duschen und das Wäschewaschen etc. an Ihre Umgebungsluft ab. In Küchen und Bädern fällt das Feuchtigkeitsvolumen (Feuchtigkeit) analog größer aus. Auch sollten Räume mit Pflanzen und das Schlafzimmer mindestens viermal am Tag stoßgelüftet werden.

Heizenergie sparen mit modernen Lüftungssystemen

Um der fortschreitenden Kostenentwicklung auf dem Energiemarkt entgegen zu wirken, werden die Objekt- bzw. Außenhüllen von Häusern nahezu luftundurchlässig gebaut bzw. saniert. Mit Hilfe dieser Dämmmaßnahmen wird der bisherige Wärmeverlust über Mauerritzen und Fugen vermieden. Um hierbei den entsprechenden Luftaustausch (Luftwechsel, Mindestluftwechsel) zu realisieren, kommen in modernen Gebäuden dezentrale Lüftungsanlagen zum Einsatz. Die dezentralen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung gewährleisten eine Frischluftzufuhr mit einer automatischen, konfigurierbaren Luftwechselrate bei vergleichbar sehr geringem Wärmeverlust gegenüber der herkömmlichen Fensterlüftung.

Lüftungswärmeverluste minimieren

Lüftungssysteme versorgen Ihre Räume automatisch und zugluftfrei mit Frischluft. Die dezentralen Lüftungssysteme sorgen somit für eine optimale Raumluftqualität und optimieren weiterhin Ihre Energiebilanz. Ausschlaggebend für eine positive Energiebilanz (Energieeinsparungsgesetz EnEG) ist das gewählte Lüftungssystem wie z.B. eine dezentrale Lüftungsanlage mit eingebautem Keramikwärmespeicher zur Wärmerückgewinnung. Bei SEVentilation erhalten Sie für jeden Bedarf das passende Lüftungssystem z.B. die SEVi 160U für die Fensterlaibung, die SEVi 160L für den Wandeinbau, die SEVi 160CE für die Kellerlüftung und die SEVi 160RO Sonderlösung für die Dachdurchführung.

Schon eine „reine“ Abluftanlage reduziert als „Minimallösung“ den Energieverlust deutlich.

Die Reduzierung von Wärmeverlusten und das Herstellen eines Wohlfühlklimas im Haus legitimieren die moderne Lüftungstechniken und deren Investition, welche sich dank der hohe Wärmerückgewinnung wortwörtlich bezahlt macht.