Einsatzvarianten zentraler Lüftungssysteme

Zentrale Lüftungssysteme zeichnen sich dadurch aus, dass ein zentrales Lüftungsgerät (z.B. SEVi ZG 200 und SEVi ZG 400) über ein Leitungssystem die verschiedenen Räume mit Frischluft versorgt bzw. aus bestimmten Räumen Luft nach außen transportiert. Das zentrale Lüftungsgerät wird dabei z.B. im Keller, im Hauswirtschaftsraum oder auf dem Dachboden installiert (Einsatzvarianten zentraler Lüftungssysteme). Das Zentralgerät saugt über eine Außenluftöffnung frische Luft an, welche über eine wärmeisolierte Rohrleitung zum Lüftungsgerät transportiert wird. Anschließend wird die Außenluft durch den Wärmetauscher geführt, dabei erwärmt und über das Leitungssystem weitergeleitet. Über Zuluftelemente wird die frische Luft in den Räumlichkeiten verteilt. Verbrauchte, mit Gerüchen belastete Raumluft wird über Abluftöffnungen angesaugt und über das Leitungssystem geführt. Die abtransportierte Abluft gibt ihre Wärmeenergie an den Wärmetauscher ab und wird über die Fortluftleitung nach außen geleitet.

 

Einbau im Neubau und in der Bestandssanierung möglich

Zentrale Lüftungsanlagen können sowohl im Neubau wie ebenfalls in der Bestandssanierung zum Einsatz kommen. Im Neubau wird das Leitungssystem bspw. im Rohbetonfußboden bzw. der Rohbetondecke verlegt. Für diesen Einsatzbereich eignen sich Rohre aus Kunststoff (Polyethylen), z.B. das Rundrohr Ø75mm aus unserem Produktportfolio. Weiterhin ist es möglich, die Luftleitungen im Estrich bzw. dem Fußbodenaufbau einzubauen. Hierfür können ebenfalls Kunststoffrohre oder andere Leitungsvarianten wie z.B. unser Systemkanal aus Polyethylen verwendet werden.

 
Luftauslässe können:

  • Im Fußboden
  • In der Wand
  • In der Decke

installiert werden. Lufteinlässe sollten hingegen weiter oben in den Räumlichkeiten montiert sein. Im Neubau bieten sich dafür Wand- oder Deckenelemente an. Um eine optimale Durchströmung und Luftzirkulation der belüfteten Räume zu erzielen, sollte die Frischluft unten eingebracht und die verbrauchte Luft oben ausgebracht werden.

 

In der Sanierung können die Leitungssysteme z.B. in einer abgehängten (Trockenbau-) Decke oder in Trockenbaukanälen verlegt werden. Dabei eignen sich sowohl unsere Leitungsvariante des Systemkanals wie ebenfalls das Rundrohr Ø75mm. In diesem Fall kann sowohl die Zuluft wie ebenfalls die Abluft über Deckenelement ein- bzw. ausgebracht werden. Wird in der Sanierung der Fußboden ausgetauscht, so können dort ebenfalls Leitungen verlegt und Zuluftelemente eingebracht werden.

 
Einsatzvarianten zentraler Lüftungssysteme
 

Objektbezogene Einsatzvarianten

Zentrale Lüftungsanlagen werden sowohl im Haus- und Wohnungsbau wie ebenfalls in der Industrie zur Belüftung von Produktions- oder Lagerräumen eingesetzt. Unsere Zentralgeräte erreichen eine Luftleistung von 243m³/h (SEVi ZG 200) bzw. 463m³/h (SEVi ZG 400) und eignen sich somit zur Belüftung von Ein- und Mehrfamilienhäusern, Wohnungen, kleinen Hotels und Bürogebäuden sowie kleinen gewerblichen Objekten.