UA-100208416-1

Einbau

Im folgenden Abschnitt zeigen wir auf, wie einfach der Einbau von dezentralen SEVi-Lüftungssystemen in ein Objekt ist. Aufgrund des geringen Durchmessers von gerade einmal 160 mm findet ein SEVi-Lüfter in nahezu jeder Objektsituation Platz. Die Montagezeit eines SEVi 160 Lüfters beträgt ohne Verlegung der elektrischen Leitungen gerade einmal etwa 1 Stunde. Standardmäßig kann der SEVi 160 in Wandstärken bis 850 mm eingesetzt werden. Höhere Wandstärken können auf Anfrage realisiert werden.

 

Einbau – Ablauf

Der SEVi 160 kann mittels einer Kernbohrung oder einem Rohbauträger in die Außenwand des Objektes implementiert werden. Nach Einsetzen des Fixrohres bzw. des Rohbauträgers wird das Lüftergehäuse hineingeschoben und elektrisch angeschlossen. Danach wird die Edelstahlwetterschutzhaube an der Außenfassade installiert. Im Anschluss daran wird das Bedienelement platziert und mit dem Lüfter verbunden. Nach Einstecken der Innenblende ist das Lüftungssystem funktionsbereit.

 

Montage im Neubau – einfacher Einbau mittels Rohbauträger

Für eine vereinfachte Installation unserer dezentralen SEVi-Lüftungssysteme in neu errichteten Objekten können Rohbauträger zum Einsatz kommen. Diese schall- und wärmegedämmte Einbauhilfe aus Neopor mit den Abmaßen 230 x 230 x 240mm (H x B x T) fügt sich praktisch ins das Mauerwerk ein und kann als Mauersteinersatz genutzt werden. Der Rohbauträger wird mit 1-2% Gefälle nach außen eingesetzt und ist verlängerbar und somit auch für große Wandstärken geeignet.

 

Installation in der Sanierung – wenige Kernbohrungen für ein ganzes Lüftungssystem

Bei einer energetischen Sanierung werden häufig Kernbohrungen Ø 170 – 180 mm gesetzt. Danach wird ein Fixrohr mit 1-2% Gefälle nach außen eingesetzt und das Lüftergehäuse eingeschoben. Wie bereits oben beschrieben dauert der Einbau eines SEVi-Lüftungssystems (ohne die Verlegung elektrischer Leitungen) nur etwa 1 Stunde.

 
Einbau
 

Dimensionierung der elektrischen Anschlüsse beim Einbau

Der SEVi 160 benötigt beim Einbau eine Steuerleitung mit LIYY 3 x 0,5 mm² beim Anschluss eines SEC 20-BF Bedienelements und 3 x 0,75 mm² beim Anschluss des SEC-Touch Bedienelements. Bei DUO-Lüftungssystemen (Einzelraumlüftungssysteme) wie dem DIBt zugelassenen SEVi 160DUO bzw. dem patentierte und DIBt zugelassenen SEVi 160DUO Mini müssen 2 Steuerleitungen zum Lüftergehäuse gelegt werden.

 

Schnelle und einfache Montage der SEVi-Lüftungssysteme

Der schnelle und kompromisslos einfache Einbau zeichnet unsere energieeffizienten und wartungsarmen SEVi-Lüftungssysteme aus. Die Reinigung und Wartung unserer dezentralen Lüftungsanlagen ist ebenfalls werkzeuglos und sehr einfach zu realisieren. Wir haben die SEVi-Lüftungssysteme so konzipiert, dass der Endkunde das System warten und reinigen kann. Weiterhin ist der Einbau der Geräte einfach gehalten, damit die verschiedenen Gewerke wie Elektriker oder Sanitär- und Heizungsinstallateure das System problemlos und schnell einsetzten können.

Bei Fragen zum Einbau stehen wir Ihnen gern helfend zur Seite.

Ihr SEVentilation Team